IPU Kongress 2016

Kommunikation im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich

Der 7. IPU Kongress fand am 28. Oktober 2016 im Volkshaus Zürich statt. Dabei stand am Kongresstag das Thema Kommunikation im Mittelpunkt. Denn die Auswirkungen des Klimawandels und der Umweltzerstörung werden immer spürbarer. Trotz dieser kritischen Entwicklung findet das Thema verhältnismässig wenig Beachtung in unserer Gesellschaft. Eine wirksame Kommunikation ist unerlässlich, um die Bevölkerung für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und den Anliegen des Umweltschutzes Gehör zu verschaffen.

Welche Kommunikationsstrategien gibt es und was lässt sich mit Story Telling, der Kunst des Geschichtenerzählens, alles bewegen? Wie werden Informationen in unserem Gehirn verarbeitet?

 

 

 

 

 

Diese Fragen wurde in drei Referaten am Morgen auf den Grund gegangen. Am Nachmittag fanden Workshops zu Story-Telling, Kampagnen, Umwelthandeln, Design und Gesellschaft, Nachhaltigkeitskommunikation und Umweltpsychologie statt. Den Abschluss bildete ein Infomarkt mit einem tollen und bunten Angebot von verschiedenen nachhaltigen Firmen, Organisationen und Vereinen: Amedring, Fossil Free, Get Changed, Hof Narr, Sammelsack, Sharely, Sinndrin, The Green Fairy, Umsicht und Zum Guten Heinrich.

 

Der Kongress richtete sich an Forschende & Praktizierende im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich, an Studierende der Umwelt- und Sozialwissenschaften, sowie an alle am Thema interessierten Personen. Unterstützt wurde der Kongress von der Stiftung Mercator Schweiz, der Maiores Stiftung, der Stadt Zürich, dem WWF Schweiz und dem Bundesamt für Umwelt (BAFU).

Hier finden Sie das Programmheft zum Kongress 2016 sowie den Kongressbericht für einen detaillierteren Einblick in den Kongresstag.

Zudem haben uns die Referenten Mike Schäfer und Martin Meyer die Folien zu Ihren Vorträgen zur Verfügung gestellt:

Referat Mike Schäfer – Der Klimawandel in den Medien
Referat Martin Meyer – Neuropsychologische Grundlagen der Kommunikation