2020 Weiterbildung

Littering & Recycling

Wie geht man als NGO ein Umweltproblem an, für das eine Gesellschaft als Ganzes verantwortlich ist?

In der Sensibilisierung gegen Littering und für Recycling ist die Interessengemeinschaft saubere Umwelt, kurz IGSU, in der Schweiz federführend. Jorrit Bachmann, Projektleiter der IGSU, zeigte an der IPU Online-Weiterbildung im Dezember 2020 auf, wie die NGO Ursachen von Littering eruiert und davon abgeleitet mit gezielten Massnahmen Verhaltensänderungen in der Bevölkerung zu bewirken versucht.

Dabei geht es nicht nur um das Aufzeigen ökologischer Auswirkung von Abfall in der Natur, sondern auch darum, das Bewusstsein für weniger offensichtliche soziale, gesundheitliche oder ökonomische Folgen von Littering oder für langfristige und indirekte Umweltfolgen zu fördern. Mit dem Ziel, einen verantwortungsvollen Umgang mit Abfällen und Wertstoffen zu vermitteln, geht die IGSU direkt auf eine Vielzahl von Zielgruppen zu und gewinnt so auch einen Eindruck über das Umweltbewusstsein der Bevölkerung.

2020 Vereinsausflug

18 Personen nahmen dieses Jahr am Vereinsausflug teil. Wir organisierten im Oktober einen Tagesausflug mit dem myclimate Audio Adventure Guide für Erwachsene in der Stadt Zürich. Die myclimate Audio Adventures sind akustische Entdeckungsreisen für drei Altersstufen in zahlreichen Schweizer Städten und Regionen. Bei den abwechslungsreichen Spaziergängen zur Region und Klimaschutz werden klimarelevante Alltagsthemen wie Konsum, Energie, Politik und Wirtschaft aufgezeigt und dadurch Klimaschutz und Nachhaltigkeit erlebbar gemacht. Gemeinsames Mittagessen beim Viadukt und Abschlussapero im Zürcher Niederdorf rundeten den Anlass ab.

2019 IPU Kongress

Am 8. März 2019 fand im Volkshaus Zürich der achte IPU-Kongress mit etwa 190 Teilnehmenden statt. Wir widmeten uns dem Konzept der umweltpsychologischen Intervention und beleuchteten, wie sich die Gesellschaft zu umweltfreundlicherem Verhalten motiviert lässt und wo konkret angesetzt werden kann, um unseren Lebensstil nachhaltiger zu gestalten. Um diese Fragen drehten sich die drei Inputreferate sowie die sechs Workshops, die am Kongresstag stattfanden. Die Referate beschäftigen sich mit der Motivation für Umweltverhalten, den Herausforderungen und den Möglichkeiten von Nudging sowie der Rolle der sozialen Identität als Quelle nachhaltigen Verhaltens. Die anschliessenden Workshops am Nachmittag widmeten sich konkreten Interventionen und behandelten Themen wie nachhaltiges Reisen, Aktivismus, Konsumverhalten, ZeroWaste Impact, Umsetzung eines eigenen Projekts sowie digitales Coaching als Hilfsmittel, um das individuelle Verhalten zu ändern. Gemeinsam erarbeiteten die Teilnehmenden neue Lösungen für mehr umweltverantwortliches Handeln. Gegen Abend folgte ein Apéro mit einem Markt der Möglichkeiten, bei dem man verschiedene nachhaltige Organisationen kennenlernen konnte.

Wir hoffen, dass viele Teilnehmende inspiriert wurden für den Weg vom Wissen, zum Wollen, zum Handeln.

2018 Gämsen, Brienzersee und ein Erdgewächshaus – Rückblick IPU Vereinsausflug

Es war eine wild zusammengewürfelte Truppe, die sich am Samstag dem 15. September in Brienz zusammenfand, um gemeinsam mit dem Postauto zur Schweibenalp zu reisen. Während des Aufstiegs zum Aussichtspunkt begegneten wir einer Gruppe Gämsen in freier Wildbahn – eine Premiere für viele unter uns! Oben angekommen, genossen wir die Aussicht auf den türkisglitzernden Brienzersee und das am anderen Ufer liegende imposante Rothhorn. Nach diesem ereignisreichen Tag stürzten wir uns am Abend hungrig über das leckere Vegi-Buffet. Todmüde von diesen vielen neuen Eindrücken fielen wir ins Bett und freuten uns bereits auf die Führung durch die Permakulturgärten der Schweibenalp am folgenden Tag.

2018 Alpine Permakultur erleben – IPU Vereinsausflug

Natürliche Kreisläufe, symbiotische Pflanzengemeinschaften und die gegenseitige Unterstützung aller Lebewesen: Permakultur stärkt die natürlichen Abläufe und bezieht das gesamte Ökosystem in Planung und Umsetzung ein. Auf der Schweibenalp oberhalb von Brienz im Kanton Bern wird seit 2011 nach den Prinzipien der Permakultur kultiviert. Ein vielschichtig verwobenes System aus Kräuter-, Gemüse- und Pilzgärten, Wasser- und Wildniszonen und einer eigenen kleinen Imkerei bietet BesucherInnen ein spannendes und lehrreiches Modell für eine zukunftsfähige Landschaftsnutzung im alpinen Raum.

2017 IPU Vereinsausflug – Auszeit im Schnee

Der Berg ruft: Dieses Jahr werden wir mit Schneeschuhen im Wägital (SZ) unterwegs sein und gemeinsam zur urchigen „Lufthütte“ aufsteigen.  Die gemütliche Schneewanderung von ca. 3 Stunden bietet prächtige Ausblicke und eine Auszeit vom hektischen Alltag. Am Abend wird gemeinsam auf dem Feuer gekocht, über die Zukunft der IPU geplaudert, gelacht…

Je nach Schnee- und Wetterverhältnissen besteht sogar die Möglichkeit, draussen unterm Sternenhimmel im Schnee zu biwakieren – ein einmaliges Naturerlebnis.

2017 IPU Winterseminar

Am Samstag 2. Dezember 2017 bietete die IPU Schweiz zum ersten Mal ein Winterseminar für umweltinteressierte Studierende an! Der eintägige Kurs bot die Möglichkeit, sich umweltpsychologisches Basiswissen anzueignen und Einblick in das Berufsfeld der Umweltpsychologie zu erhalten.

 

2017 Umweltpsychologie im Psychoscope

Die Zeitschrift der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP) widmet ihre aktuelle Ausgabe der Umweltpsychologie. Verschiedene Umweltpsychologen berichten über ihre Arbeit, ihre Forschung und darüber, wie die Umweltpsychologie den Wandel zu einer nachhaltigeren Gesellschaft unterstützen kann.

Unter anderem erzählt Umweltpsychologin und IPU-Mitglied Andrea Arnold wie sie bei der Agentur Umsicht, die Menschen für Umweltthemen sensibilisiert. In einem Artikel geht es darum, wie Nudges Interventionen zur Förderung von nachhaltigem Verhalten positiv unterstützen. Ein weiterer Beitrag zeigt, wie Bildung zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen kann, selbst wenn Wissen nicht zwangsläufig Betroffenheit und umweltbewusstes Verhalten auslöst.  Zur Ausgabe 

2016 Artikel Zeitschrift Frauen Forum

Welche Herausforderungen sind mit der Nachhaltigkeit im Alltag verbunden? Warum ändere ich ein gewisses Verhalten nicht, obwohl ich weiss, dass sie eine Bedrohung für meine natürliche Umwelt darstellt?

Für die Zeitschrift «Frauen Forum» hat Elisabeth Overath, IPU Mitglied und 2016 im Vorstand, einen Artikel zur Umweltpsychologie geschrieben. Sie zeigt, wie Erkenntnisse aus der Umweltpsychologie bei der Umsetzung eines nachhaltigen Lebensstils helfen. Den Artikel findet ihr hier.